Was bedeutet „Smart Home“?

Wenn man heute den Begriff Smart Home verwendet, haben die meisten Menschen sofort ein Bild vor Augen: Man bedient mit Hilfe seines Smartphones, Tablets oder Touchpanels Dinge in seinem Heim, die man zuvor nur über normale Schalter oder eine große Anzahl verschiedener Fernbedienungen erreicht hat.

Dinge wie das Licht, die Jalousien, den Fernseher, die Musik oder die Heizung. Dieses Bild ist erst mal gar nicht so verkehrt. Für viele ist das Smartphone und Tablet ein alltäglicher Begleiter geworden. Es ist Kommunikationsplattform, Foto- u. Videokamera, Tageszeitung, Musikserver, Spielekonsole, Taschenlampe und vieles vieles mehr. Der Umgang ist vielen mittlerweile vertraut, und deshalb ist es naheliegend eben diese Eingabegeräte auch als alternative Steuerung und Überwachungszentrale für Ihr Zuhause zu verwenden. Der Einstieg vom SmartPhone zum SmartHome.

Was aber steckt dahinter? Handelt es sich nur um eine Spielerei – oder doch um eine Wertsteigerung?


Es soll effizienter, komfortabler und schlauer zugehen.

Häufig wird der Begriff auch mit Hilfe der Bezeichnungen „das intelligente Haus“ oder „das vernetzte Haus“ umschrieben. Das klingt für viele sicher erst mal nach einer Mischung aus Science-Fiction, einer Menge Kabel und kryptischer Computer-Technik. Tatsächlich entwickelt sich der Smart Home Markt so rasant, das immer mehr Hersteller diesem Bild mit kleinen smarten Bausteinen entgegenzuwirken versuchen und den Einstieg in die Thematik vereinfachen.

Sonos z.B. hat das Thema Multiroom Audio für einen breiten Markt zugänglich gemacht. Durch die einfache Installation und Anwendung kann wirklich jeder seine Musik in allen gewünschten Räumen hören und spielend synchronisieren. Und jetzt stellen Sie sich mal vor, das dies auch mit vielen weiteren Funktionen (wie Licht, Jalousie, Heizung etc.) rund um Ihre Wohnung oder Ihrem Haus funktioniert.

Da heute alles miteinander vernetzt werden kann ist man in der Lage, bequem von überall aus selbst komplexe Dinge per Wischgeste oder Sprachsteuerung zu schalten.

Über Funk oder die vorhandene Stromleitung können Geräte vernetzt und eingebunden werden, so das sich der Renovierungsaufwand auch für bestehende Wohnungen in Grenzen hält. Aktuelle Systeme sind häufig immer modular aufgebaut. Das heißt, das Sie je nach Budget die ersten Grundbausteine integrieren und zusätzliche Komponenten jederzeit nachrüsten und sogar Herstellerunabhängig kombinieren können.


Warum smarter wohnen - was habe ich davon?

Ist das ganze Thema nur eine Modeerscheinung oder steckt mehr dahinter? Auch wenn das Smart Home in den Medien scheinbar jetzt erst fahrt aufnimmt; die technischen Vorraussetzungen und Bausteine gibt es längst. Auch der Schalter in der Wand kann schon lange mehr als nur das Licht ein-/ & auszuschalten. Tatsächlich neu ist, das Smart Home Systeme und Bausteine mittlerweile für jeden erschwinglich sind.

Es geht um Lebensqualität, Komfort, Energieeffizienz und zeitgemässes Wohnen. Ohne Altersbeschränkung. Nicht nur die Heizkosten lassen sich reduzieren. Auch die Bedienung all Ihrer Geräte lässt sich vereinfachen. Nur ein Knopfdruck genügt, und eine von Ihnen zuvor definierte Szene wird aufgerufen: Das Licht geht an, Ihre Lieblingsmusik wird eingeschaltet und die Jalousien fahren hoch. Klicken Sie auf nur noch „einer“ Fernbedienung auf ein Senderlogo und der Rest passiert einfach automatisch. Auch die Sicherheit gewinnt immer mehr an Bedeutung. Profitieren Sie von einer Anwesenheitssimulation wenn Sie mal in Urlaub sind oder einer Meldung beim Verlassen Ihrer Wohnung, wenn Sie vergessen haben alle Fenster zu schliessen. Ohne Schlüssel die Wohnungstür öffnen? Auch das ist möglich. Erstaunlich, das viele aktuelle Automodelle vergleichbare Funktionen längst im Standard-Paket enthalten. Wieso also nicht auch mal das eigene Heim aktualisieren und mit smarten und sichereren Zusatzpaketen ohne großen Renovierungsaufwand aufwerten!



Klingt interessant! Aber womit fängt man an?

An dieser Stelle werden Sie sich vielleicht fragen, wie und mit welchen Bausteinen man den Weg zum individuellen, effizienten & komfortablen Eigenheim am sichersten beschreitet. Welche Grundvoraussetzungen, Systeme und Komponenten dienen als Basis für das zukunftssichere & wertsteigernde „Smart Home“? Mit dieser und vielen weiteren Fragen werden Sie auf den meisten Internetseiten natürlich alleine gelassen, da jeder Hersteller für sich wirbt, das innovativste und flexibelste System zu vertreiben. Sicherlich definiert jeder den Begriff „smart“ etwas anders und einigen reicht es, die Lampen per Funk ein- / ausschalten zu können.

Muss man sich überhaupt für „ein System“ entscheiden? Was lässt sich alles miteinander kombinieren? Einige Hersteller suggerieren, das Sie sich Ihr Smart Home selber für ein paar hundert Euro erschaffen und beliebig nachrüsten können. Heute gibt es einen immer größer werdenden „Gadget Markt“ für den technisch versierten Kunden. Aber wie sinnvoll und nachhaltig diese Bausteine sind kann keiner zufriedenstellend beantworten. Wie soll man bei all den Angeboten und Marketing Schlagwörtern noch durchblicken und sich für das richtige System entscheiden?


Smart Home Ansprechpartner gesucht... ?

Wenn Sie also mehr Interesse an dem Thema entwickeln und weitere Fragen zu den bestmöglichen Standards haben wäre es sicher von Vorteil – wenn Ihnen jemand kompetent zur Seite steht. Wer ist also der fachkundige Ansprechpartner? Internetseiten & Foren? Der Architekt? Der Elektriker? Das Online-Versandkaufhaus? Wer bündelt all die neuen Informationen für Sie und steht Ihnen Rede & Antwort?

 

An dieser Stelle möchten wir uns vorstellen!


LCNserv | Ihr Ansprechpartner & Systemintegrator